PLA vs. PETG?

Heutzutage gibt es einige verschiedene Filamentarten. Den Überblick dabei zu behalten kann etwas schwierig sein. Deshalb haben wir einen kleinen Vergleich zwischen den 3D-Druck Filamenten PLA und PETG gemacht. Weitere Informationen zu den technischen Daten unserer Filamente findest Du in den Material-Datenblättern, die bei den einzelnen Produkten verlinkt sind.

Schauen wir uns zunächst einmal PLA etwas genauer an

PLA ist die Abkürzung für die Englische Bezeichnung „polylactic acid“. Übersetzt heisst dies soviel wie Polymilchsäuren.

In der additiven Fertigung im 3D-Druck werden PLA-Filamente am häufigsten verwendet. PLA ist sehr einfach in der Handhabung und ergibt somit auch bei Anfängern im 3D-Druck schnell sehr gute Druckergebnisse. Dieses Material verzeiht auch kleinere Druckfehler. PLA hat beim Druck wenig Materialverzug – auch Warping genannt.
PLA-Filamente gibt es mittlerweile in sehr vielen verschiedenen Ausführungen. Beispielsweise gibt es die Echtholz-Filamente, die feine Holzfasern im Material mit eingearbeitet haben. In der gleichen Art gibt es auch Filamente mit Metallpartikeln, Hanffasern, Kaffeekrümeln oder Stoffen wie Seide. Es gibt Filamente mit Glitter oder einem anderen Glanz- oder Metall-Effekt, verschiedenste Farbvarianten oder auch ganz transparentes Filament. Transparentes PLA-Filament hat allerdings oftmals einen ganz feinen Gelbstich.

Hergestellt wird PLA unter anderem aus Maisstärke und gehört zu den sogenannten biokompatiblem Kunststoffen. Dies bedeutet auch, dass PLA biologisch abbaubar ist. Hierzu haben wir allerdings einen eigenen Blog-Beitrag geschrieben.

Rein theoretisch ist PLA lebensmittelecht. Wir empfehlen allerdings dennoch nicht, Gegenstände zu drucken, die viel mit Lebensmitteln in Kontakt kommen. Dies hat im Wesentlichen zwei Gründe.
1. Die Filamente sind gefärbt und es ist nicht 100% klar, dass der Farbstoff lebensmittelecht ist.
2. Beim 3D-Druck entstehen kleine Rillen. Diese Rillen können zu Ablagerungen führen und bieten somit schädlichen Bakterienkulturen einen optimalen Lebensraum.

3DFilip-outdoor

Kommen wir nun zum PETG

PETG ist eine Modifikation von herkömmlichem PET. PET verwendet man beispielsweise bei Getränkeflaschen aber auch anderen unzähligen Kunststoffgegenständen. PETG ist recyclebar aber nicht biologisch abbaubar. Dafür gilt es gemeinhin als strapazierfähiger, haltbarer und robuster als PLA. Allerdings sind PETG-Oberflächen anfälliger für Kratzer und kleinere Beschädigungen.

Kurz zusammengefasst: PLA VS. PETG

  • PLA ist in der Handhabung einfacher als PETG-Filament. PLA verzeiht auch kleine Druckfehler.
  • Beide Materialien haben keinen hohen Materialverzug, wenn sie nach dem Drucken abkühlen.
  • Beide Materialien gelten als lebensmittelecht.
  • PETG ist haltbarer und robuster und kann höheren Belastungen standhalten.
  • PLA zerkratzt nicht so leicht und hat eine stabilere Oberfläche.
  • PETG-Filament ist in der Regel teurer als PLA-Filament.
  • PLA ist in mehr Variationen zu haben.